London

London war unglaublich schön, obwohl ich passend zum ersten Urlaubstag krank geworden bin. Unser Hotel war ziemlich klein, hatte keinen Fahrstuhl und wir durften in den Genuss eines Gemeinschaftsbades kommen, dafür war das Frühstück umso besser. Ich habe das erste Mal English Breakfast probiert, das gar nicht mal schlecht war und mir auch Fish & Chips gegönnt.
Wir haben uns in der einen Woche einiges angesehen. Klassische Seheswürdigkeiten wie Westminster Abbey, Big Ben, Buckingham Palace, Tower Bridge, Trafalgar Square, Kensington Palce, den Tower, Chinatown und alle möglichen sonstigen Plätze und Straßen. Auch die typischen Touristen-Attraktionen London Eye, London Dungeons, Natural History Museum und Madame Tussauds haben wir mitgenommen. Außerdem waren wir einen Tag in Oxford.

londonNatürlich mussten wir auch zur 221B Baker Street, sowie den eigentlichen Sherlock-Drehort in der North Gower Street links neben Speedy’s Cafe. Ich war überrascht, wie unscheinbar der Ort ist und irgendwie hatte ich eine kreischende Fan-Herde davor erwartet, tatsächlich schienen wir aber die einzigen Leute gewesen zu sein, die sich für die Tür begeistern konnten.
Wir haben die Tardis bei Earl’s Court gefunden, sowie Gleis 9 3/4 bei King’s Cross, wo auch ein zauberhafter Harry Potter Shop nebenan ist. Wenn man ein 9 3/4 Bild machen möchte, ist es am Besten ziemlich in der Früh hinzugehen, tagsüber ist dort eine gewaltige Schlange.
Wir haben uns auch eine 3-stündige Doctor Who Walking Tour gebucht, wo wir quer durch London gelaufen sind und einige Drehorte bestaunen durften. Ich muss gestehen, dass ich mir ein kleines Bischen mehr erhofft habe, es kamen auch einige Schauplätze zu „alten“ Doktoren, die mir so rein gar nichts gesagt haben.

nerd-london

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.